Platzregeln

Bevor Sie Ihr Spiel auf unserem Golfplatz beginnen, informieren Sie sich bitte hier über unsere Platzregeln. Stand 01.04.2012

1. Aus – (Regel 27.1)

  • ist durch weiße Pfosten gekennzeichnet.
  • Ein Ball, der jenseits der Anliegerstraße nach Maisdörpe (Ortschaft links von Grün 5) liegt, gilt als im Aus.
  • Es darf nicht über die Straße gespielt werden.

2. Wasserhindernisse - (Regel 26)

  • sind durch gelbe und rote Pfähle gekennzeichnet.
  • Ist es nicht sicher, ob ein Ball in den Wasserhindernissen an den Bahnen 9, 10, 17 und 18 ist oder darin verloren ist, so darf der Spieler einen anderen Ball provisorisch nach jeder der anwendbaren Wahlmöglichkeiten von Re-gel 26-1 spielen. Wird der ursprüngliche Ball außerhalb des Wasserhindernisses gefunden, so muss der Spieler das Spiel mit ihm fortsetzen. Wird der ursprüngliche Ball im Wasserhindernis gefunden, so darf der Spieler entweder den ursprünglichen Ball spielen, wie er liegt (gilt nicht im Biotop!) oder das Spiel mit den provisorischen nach Regel 26-1 gespielten Ball fortsetzen. Wird der ursprüngliche Ball nicht innerhalb der fünf Minuten Suchfrist gefunden oder identifiziert, muss der Spieler das Spiel mit dem provisorischen gespielten Ball fortsetzen.
  • Alle Brücken und Stege befinden sich im Wasserhindernis.

3. Unbewegliche Hemmnisse – (Regel 24.2) – sind u.a.,

  • die Begrenzungspfosten der Wasserhindernisse (gelb und rot) und die Eichenpfosten an der Biotopgrenze mit grünem Kopf,
  • neu angepflanzte Bäume mit Holzstütze (inklusive Holzgestell),
  • der Findling unterhalb Grün 1,
  • alle Brücken und Stege.

4. Bewegliche Hemmnisse - (Regel 24.1) sind u.a.,

  • Steine im Bunker.

5. Eingebetteter Ball - (Regel 25-2)

  • Ist im Gelände ein Ball in sein eigenes Einschlagloch im Boden eingebettet, so darf er straflos auf genommen, gereinigt und so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallengelassen werden.

6. Boden in Ausbesserung, ungewöhnlich beschaffener Boden – (Regel 25.1) sind u.a

  • alle mit blauen Pfählen markierten Flächen,
  • alle Drainage-Schlitze, -Röhren und –Löcher,
  • alle Flächen, die mit weißer Farbe umrandet sind,
  • die mit Sand aufgefüllten Bereiche auf den kurz gemähten Flächen.
  • Aus Boden in Ausbesserung muss nach Regel 25.1 Erleichterung in Anspruch genommen werden.
  • Erleichterung nach Regel 25-1 von Löchern, Aufgeworfenem oder Laufwegen Erdgänge grabender Tiere oder Vögel wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition behindert ist.

7. Biotope

  • sind durch rote und gelbe Pfähle oder Eichenpfosten gekennzeichnet, die mit einem grünem Kopf versehen sind.
  • Das Betreten und Spielen, sowie Herausangeln von Bällen ist strengstens verboten! Bei widerrechtlichem Handeln wird eine Strafe verhängt.
  • Liegt der gespielte Ball außerhalb des Biotops im Gelände und sind Stand oder Schwung durch das Biotop behindert, so darf straflos Erleichterung nach Anhang 1, Teil B, Regel 2b III (a) in Anspruch genommen werden. (Seite 189 der 2012-2015 Offiziellen Golfregeln)

Hinweise:

  1. Entfernungsmarkierungen: Markierungspfosten bis Anfang Grün
    • 100 m weiß  - 1 Ring
    • 150 m rot     - 2 Ringe
    • 200 m gelb  - 3 Ringe
  2. Bitte vergewissern Sie sich vor Ihrem Abschlag an Bahn 6 und 17, dass der Weg bzw. die Straße frei ist.
  3. Das Betreten der Wiese entlang Bahn 10/11 ist untersagt. Bei widerrechtlichem Handeln wird eine Strafe verhängt.